Kongress 2013 – Wir waren vor Ort!

Kongress 2013 – Wir waren vor Ort!

Der alle 4 Jahre stattfindende Kongress der IGBCE stand unter dem Motto „Zeit, weiter zu denken.“  Und das machte sich vor allem in 400 Anträgen bemerkbar, von denen zwei unserem Gremium entsprungen waren: Unsere Anträge „Mindestrepräsentanz in der Privatwirtschaft“  A023 und „Weiterentwicklung der gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelungen zum Thema „Pflege“  F059 wurden mit großer Mehrheit angenommen. Darauf können wir stolz sein, zumal gerade der erstgenannte Antrag zu Beginn nicht unumstritten war.

Dass die Diskussion zum Thema Frauenquote auch noch nicht in unserer Organisation abgeschlossen ist, zeigt sich in den unterschiedlichen Anträgen zu diesem Thema, die trotz teilweise widersprüchlicher Aussage vorsichtig zusammengefasst wurden und unserem Antrag als Material zugeordnet wurden.

Wir werden auf jeden Fall dran bleiben und regelmäßig einen Zwischenstand der Bemühungen zur Umsetzung abfragen, denn Papier kann ja bekanntlich geduldig sein…

Wir müssen allerdings feststellen, dass die IGBCE wirklich ernst macht mit ihrem Bekenntnis, den Frauenanteil in der eigenen Organisation zu erhöhen:

Erstmalig in der Geschichte der Organisation ist mit Edi Glaenzer eine Frau auf dem Kongress mit einem Traumergebnis von 97,7 % der Delegiertenstimmen zur stellevertretenden Vorsitzenden an die Seite von Michael Vassiliadis gewählt worden.

Und, was neben dem Bekenntnis zu mehr Frauen in Führung aus unserer Sicht auch ein Zeichen der Wertschätzung ihrer beruflichen und ehrenamtlichen Arbeit hier vor Ort darstellt, ist das tolle Wahlergebnis unserer BFA-Kollegin Gisela Rama: Mit  89,7 % Prozent wurde Gisela in den ehrenamtlichen Hauptvorstand gewählt.

Wir sind sehr stolz auf Gisela  und wir wünschen ihr über diesem Weg alles Gute und viel Erfolg in dieser wichtigen Funktion. Gisela, unsere Unterstützung ist Dir sicher!

11. April 2018